Eis erklärungen

Eis

Unter dem Oberbegriff »Eis« schaffe ich temporäre Objekte und kleine Skulpturen. Dies mit Hilfe von Wasser,  diversen anderen Flüssigkeiten, Farbe,  Naturgegenständen oder Plastik.  Eis ist ein Sinnbild für die Vergänglichkeit denn der harte Anfangszustand und die anfängliche klare Form des Eisobjekts verschwinden bald, es kommen neue Formen zum Vorschein.  Dieser Prozess symbolisiert die Vergänglichkeit im Leben, in einem Moment  ist etwas da  und in nächsten Moment sieht alles wieder anders aus. Mit Eis setze ich Themen wie Selbstfindung (was hält dich zusammen?, waiting),  Anordnung (23 pieces),  Nachhaltigkeit (longer life) und Vergänglichkeit (calming blue) fotografisch um. Calming blue beruhigt dich und du kannst für eine kurze Zeit innehalten und nachdenken. Durch Tiefkühlen werden die Vergänglichkeit und die Zersetzung der Nahrungsmittel aufgehalten. Eine Zeit, in der man sich an das Vergangene erinnert, der nächste Moment soll sich ein wenig gedulden. In longer life habe ich die Nadeln des Weihnachtsbaumes in einen Becher mit Wasser gefüllt und tiefgefroren. Nachdem die äussere Eisschicht weggewaschen war, wurde die Nadelstruktur deutlich sichtbar. Die Tannennadeln überleben in einer neuen Form die Weihnachtszeit und stehen damit für Nachhaltigkeit.

In den Bildern waiting und was hält dich zusammen? gehe ich dem Thema Selbstfindung nach. Die Frage nach dem Sinn des Lebens, nach den Prioritäten und Zielen beschäftigt mich stark. Soll ich warten, bis sich etwas von selbst ändert? Muss und kann ich etwas bewegen? Welche Wertvorstellungen sind der Gesellschaft wichtig? Was ist mir wichtig?

Die Eisklötze im Bild 23 pieces habe ich über mehrere Tage gefroren, immer wieder neue Farbe hinzugefügt und anschliessend mit einem Hammer zerschlagen. Durch diesen Zerstörungsprozess sind neue Formen zum Vorschein gekommen.

Gianluca Venditti

IMG_5970was hält dich zusammen? IMG_6383  calming blueIMG_5210 23 pieces

IMG_5141 longer life  IMG_6199 waiting

La glace

Avec la glace je cré des objets temporairs et des petist sculptures. J`y arrive avec l`aide de l`eau, autre fluides, des couleurs, des déchets et du plastic. La glace est un symbole pour le caractère éphémère, après quelque temps la glace fond. Au début l`objet glacé est dure et sa forme est très évident, mais soudain on peut observer des nouvelles formes. Ce processus est un symbole pour le changement dans notre vie, dans un moment quelque chose est visible et dans un autre instant les règles du jeu ont changés. Avec le travail avec la glace je suis les thèmes de la découverte de soi-même, de l`ordre, de la persistance et du changement.

L`état glacé arrête le changement et la décomposition des produits alimentaires. Dans ce moment de silence je me souviens de ce que c`est passé et je désire que le moment qui arrive puisse attendre. Calming blue te calme et pour un bref moment tu peux penser et faire une pause.

Dans longer life j`ai pris les aiguille de sapin et je les mis dans un verre avec de l`eau, puis j`ai glacé le verre. Ensuite j`ai enlevé la couche de glace à l`extérieur, jusqu`à on pouvait voir la structure clair des aguilles. Les aiguilles survivent la fête de noël.

Dans les photographies waiting et was hält dich zusammen? je cherche de découvrir la découverte de soi-même. La question de que c`est important dans la vie et quelles valeurs je juge positivs m`occupent fortement. Qu`est-ce-que je peux changer dans ma vie et dans mon environnement? Où est-ce-que c`est meilleur attendre? Quels idées sont utiles pour la societé?

Les 23 pieces je les ai glacés pendant plusieurs jours. J`ai ajouté des couleurs et quand tout était prêt j`ai pris le marteau et j`ai cassé les objets glacés. Avec ce processus de déstruction j`ai découvert des nouvelles formes.

Gianluca Venditti

Ice

I create temporary objects and sculptures out of ice. I use water, various liquids, paint, natural materials or plastic. Ice symbolizes the transitoriness since the hardness and the clear structures change rapidly, and new shapes appear. This process symbolizes that each life must end at some point. In one moment there’s an object which moments later looks different or is even gone. I use ice to make a statment about selfconsciousness (Was hält dich zusammen? Waiting), order (23 pieces), sustainability (Longer Life), and transistoriness (calming blue).

Calming blue makes you stop for a moment, you take some time to think. By freezing the food ist decay is delayed. There’s a moment to relish the past, the future can wait for a while.

For the picture longer life I used the needles of the Christmas tree. They were put into a cup of water and frozen. After the outer layer of ice was washed away the structure of the pine needles became visible. In a new shape they survived Christmas time, and became a symbol of sustainability.

The pictures waiting and was hält dich zusammen? are all about self-discovery. What is the meaning of (my) life, where are my priorities, what are my goals? Do I have to wait until things change, or am I able to change things, is it even my duty to do so? What are the values of society, and are my values the same?

Over a period of several days I froze the objects fort he picture picture 23 pieces I repeatedly added layers and colors until the result was satisfying. With the hammer I  destroyed the pieces, a process which made new shapes appear.

Gianluca Venditti

Advertisements

6 Gedanken zu “Eis erklärungen

    1. liebe anja danke für dein feedback. dein blog ist sehr schön sehr poetisch. kompliment und einen schönen tag g

  1. You have great ideas. What makes them great? Their clearness. But there is something what I don`t understand. The implementation in your artworks is somehow sloppy sometimes. I may be wrong with that impression but i think there is even more potential for the expression of your artworks. Of course its always a question of what you as the artist want to do. Should the contact to your work be rather playful? Should it be more earnest? What do you want to create? What do you want to create in the discerning eye? What do you want me to feel?

    1. hallo valentin, ich geh davon aus, dass du deutsch sprichst. zuerst einmal danke für dein differenziertes feedback, ernstgemeinte kritik. was meinst du mit sloppy, verstehst du schlampig Ausführung – unsorgfältig? was meinst du, wenn du sagst, ich könnte mehr aus den bildern herausholen? lieber gruss Gianluca

  2. Im Grunde wollte ich nichts anderes sagen als:
    „Es gibt keinen Moment der ein noch größeres Potenzial in sich hat, ein künstlerisches Produkt durch die Hände eines Künstlers entstehen zu lassen, als der Moment, in dem das Wesen des beabsichtigten Werkes voll und ganz formuliert wurde durch den Schaffenden. Denn hat man das Wesen/ den Inhalt eines Bildes emotional und rational formuliert, so wird es einem genauso möglich sein, diesen Inhalt im Rahmen der eigenen technischen Möglichkeiten umzusetzen, bis das Werk nichts mehr anderes transportiert zu den Sinnen des außenstehenden Betrachtenden, als das was man als Schaffender beabsichtigt hatte – nichts anderes als die Stimmung des Wesens, das man zuvor formuliert hatte in der notwendigen Klarheit der Gedanken.“ J.Valentin Schlott

    🙂 Viel Spaß weiterhin beim Arbeiten!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s